Presse

Interview mit Nicola Hemshorn DZW

Interview mit Nicola Hemshorn DZW

Meditation – lernen Sie Ihren Geist kennen und formen

Meditation erweckt in vielen Menschen die Assoziation zu Religion oder zu einem bestimmten Lebensstil. Meditation ist aber schlicht eine Form des Geistestrainings, auch Achtsamkeitstraining genannt, wie in der Lehre der „Mind Based Stress Reduction“ (MBSR) von John Kabatt Zinn.

Sich mit dem eigenen Geist vertraut zu machen, ihn zur Ruhe bringen zu können und eine Beobachter Position einzunehmen, anstatt sich mit Gedanken und Emotionen zu identifizieren, bedeutet Raum zu schaffen zwischen Reiz und Reaktion, Handlungsspielraum. Erkenntnisse, die durch Selbstreflexion, Erfahrungen, Coachings oder Seminare erworben werden, können besser integriert werden in das tägliche Leben und zu selbstbestimmter Entwicklung führen.

Bausteine für ein zufriedenes Leben sind die Ausrichtung auf das Positive, pro-soziales Verhalten und eine emphatische Haltung sich selbst und anderen gegenüber. Eine solche Haltung auch in herausfordernden Situationen einzunehmen ist Übungssache.

Unser Verstand kann wie ein kleiner Hund sein, auf jeden Reiz reagiert er impulsiv, zerrt uns hier und dort hin, bringt sich in Gefahr und attackiert aus unerklärten Gründen die Katze oder den Fahrradfahrer. Wir identifizieren uns mit dem „kleinen Hund“ und sind Reizen, Gedanken und Emotionen zuweilen recht hilflos ausgeliefert. Ein gut trainierter Hund bewahrt die Ruhe, läuft ohne Leine mit, macht uns auf Gefahren aufmerksam, wartet auf unseren Befehl, bevor er in Aktion tritt. Mit einem solchen „Hirtenhund Geist“ sind wir in der Lage klarer, gelassener und kraftvoller durch das Leben zu gehen. Genau wie der kleine Hund Anleitung und Training braucht um zum Hirtenhund zu werden, braucht unser Geist bzw. wir Anleitung und Übung. Ein großer Entwicklungsschritt ist sich vertraut zu machen, kennenzulernen was entsteht und es bewertungsfrei wahrzunehmen. Dazu müssen wir in der Lage sein uns einsgerichtet zu fokussieren, unsere Aufmerksamkeit immer wieder bewusst auf ein Objekt, zum Beispiel den Atem, zu lenken. Hier finden Sie Audioanleitungen zum Herunterladen zu verschiedenen Meditationsübungen, zur Entspannung, zum vertraut werden mit dem eigenen Geist und zum Ausbau bestimmter Qualitäten, wie Empathie oder Güte.

Die positiven Effekte von regelmässiger Meditationspraxis auf die Gesundheit, das Stressempfinden und das subjektiv empfundene Wohlbefinden sind heute vielfach wissenschaftlich hinterlegt. Harvardbusinessmager-WirkungvonMeditation , 10-Gründe-für-Meditation
Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, folgen Sie der Anleitung und schauen Sie was passiert. Es gibt kein Ziel! Der Erfolg besteht schon darin, dass Sie es versuchen.

Alles Gute

Ihre
Nicola Hemshorn

1. Atem zählen

Eine einfache Übung zur Fokussierung auf den Atem. Das Zählen der Atemzüge hilft sich auf den Atem zu konzentrieren und ihn ganz bewusst wahrzunehmen. Nach ein wenig Übung, können Sie das Zählen des Einatmens und Ausatmens einstellen und Ihre Aufmerksamkeit ohne Hilfsmittel auf den Atem ausrichten (50%), sowie auf das Verweilen bei Ihrem Atem (25%) und dem Zurückkehren zum Atem (25%), wenn Ihre Aufmerksamkeit abgelenkt wird. Lassen Sie aufkommende Gedanken und Empfindungen vorüberziehen, beobachten Sie diese mit Abstand ohne Einfluss zu nehmen und bringen Sie Ihre Aufmerksamkeit immer wieder zu Ihrem Atem zurück.

2. Body Scan

Eine entspannende Übung, die Ihre Aufmerksamkeit Schritt für Schritt durch jeden Körperteil führt und eventuelle Anspannungen abbaut.